Kein Titel.

Ein Morgen nach durchquälter Nacht. Gestern war zu viel Mate und Kaffee und anderthalb Folgen Stranger Things (was mal wieder jeder schon gesehen hat außer mir) und das erste richtige Sommergewitter des Jahres fegt durch die Straßen. Es durchdringt die Nacht mit dramatischer Melancholie und reinigender Nässe, aber eben auch laut. Durch das offene Fenster […]

Poetry Slam

Ich habe letztens für einem Slam im Schnellverfahren noch einen Text geschrieben – oder sagen wir: aus alten Textteilen zusammengebaut und angepasst. Innerhalb eines Tages. Das war der Tag vor der Europawahl. Ich habe gedacht: Du kannst nicht auf einer Bühne vor 200 Leuten stehen und deine Stimme nicht nutzen. Ich glaube, das Publikum wollte […]

Lesbaar im Januar

Benedict Wells Vom Ende der Einsamkeit

Der Winter ist einfach zum Lesen da. Weil kalt. Weil dunkel. Weil eben. Literarisch gesehen war der Januar sehr ergiebig. Ich habe eindeutig mehr gelesen als geschrieben, nutze aber meinem Job als Legitimation. Lesen ist für mich Studie am beschriebenen Objekt. Und weil das alles ausnahmsweise mal nicht nur völliger Schund war, gibt’s jetzt fünf Bücher, […]

Mexikanische Fingerübungen II

Heute fahren wir mit dem Bus von Oaxaca zum Monte Alban, aus der bunt bemalten Stadt ins vorortliche Durcheinander aus unverputzten Steinhäusern, einem deutlich zu erkennenden Reichtumsdelta und Wellblech in seiner schönsten Form. Hier gilt: Hast du ein Wellblech, hast du gewonnen; hast du mehrere Wellbleche, hast du ein Haus. Was ist mit dem Wellblech […]

Glückslevel 100

Ich habe gedacht, jetzt, da ich zur Hälfte selbständig bin (also jobmäßig, ansonsten schon ganz), werde ich hier schreiben und schreiben und schreiben und ihr werdet ganz viel zu lesen haben. Irgendwas Gehaltvolles, gesellschaftlich Relevantes oder sozial Engagiertes. Ich habe gedacht, jetzt, da ich 50 Prozent meiner Zeit frei einteilen kann, kann ich mehr in […]