21 Raketenfeuer

Silvester ist auch ein prima Anlass zur Zerstörung. Ich meine nicht nur, sich selbst, indem man viel zu viel trinkt oder isst und erst kurz vor dem Fress- und Saufkoma mit dem Fonduespieß in der Hand innehält, um das Kotzen zu unterdrücken, oder indem man sich Böller und Raketen sämtlicher Couleur ins Gesicht und auf die Jacke schießen lässt. Nein, diese Raketen sind sogar für noch mehr Zerstörung als die des eigenen Mantels mit Brandlöchern gut, sie können sogar auch die restliche Welt als nur die eigene zerstören. Wie schön das immer an Silvester ist, wenn der ganze Himmel glitzert und glänzt und völlig verraucht ist und man kaum die Hand vor Augen sieht (die man mit viel Glück überhaupt noch am Handgelenk trägt). Ich mag auch den neujährlichen Spaziergang durch die idyllische Mülllandschaft voller abgebrannter, herabgestürzter Raketen-Überreste, die die winterliche Landschaft beinahe wie in Schnee gehüllt aussehen lässt. Aber ich bin halt grundsätzlich einfach auch der Typ für laute, blitzende Szenerien. 

Schreibe einen Kommentar