Vielleicht bist du halt einfach ein Arschloch.

Ich habe hier schon so lange nichts mehr geschrieben, dass ich mein Passwort falsch eingegeben habe. Es wird also Zeit. Aber ich bin ein bisschen durch den Wind, vielleicht bin ich einfach nur eine kleine Drama Queen.

Keine Ahnung, jedenfalls hatte ich nicht den Kopf für schlaue Worte und wenn ich mal nichts schreibe, will das was heißen, weil ich schreibe ja eigentlich immer alles auf, das läuft meistens aus mir raus wie der Speichelfaden am Mundwinkel eines Hundes.

Aber ich komme dann doch mal zum Punkt. Ich habe gestern eine sehr wichtige Erkenntnis gewonnen und da gestern ganz offensichtlich noch nicht lange her ist, hatte ich noch nicht genug Zeit, diese Gedanken so ganz ins Reine zu bringen. Macht aber nichts, es sabbert gerade, es muss raus. Ich habe gestern einen nicht beim Gespräch anwesenden Bekannten vor einer sehr engen Freundin (Freundin 1) verteidigt. Er hat etwas Unverschämtes zu einer anderen Freundin (Freundin 2) gesagt (ich weiß, jetzt wird’s kompliziert) und ich fand das auch extrem unverschämt, was er gesagt hat, aber ich habe trotzdem versucht zu erklären, warum er das gesagt haben könnte. Eigentlich ist er ja auch sehr unsicher und er hat das nicht so gemeint und außerdem hatte er eine schlimme Kindheit und eigentlich ist der VOLL nett, blablabla. Dann sagt Freundin 1 den folgeschweren Satz: Du versuchst aber auch echt  immer das Gute im Menschen zu sehen. Bäm! Im ersten Moment denke ich, geil, ist ja eigentlich ein Kompliment, das Gute im Menschen sehen, das muss man sich auch erstmal bewahren bei all den schlimmen Dingen, die Menschen täglich so tun. Und dann musste ich kurz für kleine Königstigermiezekatzen und denke nochmal kurz drüber nach und merke: Das liegt daran, dass ich immer die verletzten, vernarbten Seelen aller Menschen sehe und in meinen Augen die meisten Menschen Unsicherheiten und Verletzungen und all sowas mit irgendwas zu überdecken versuchen. Manche werden in diesem Versuch zu wahnsinnig leisen, vielleicht sogar still leidenden Menschen, andere wollen irgendwie eine Fassade der Macht aufbauen und manche sind einfach nur scheiße – nur damit keiner merkt, was für ein zartes, empfindsames Wesen da in ihnen steckt. Mit diesem Gedanken im Kopf versuche ich immer zu verstehen, warum manche Menschen unverschämte Dinge sagen oder andere verletzen. Ich denke halt immer: Diese Leute machen das doch nur aus Selbstschutz, die Armen.

Diese wahnsinnig innovativen Gedanken habe ich Freundin 1 und 2 dann sofort mitgeteilt und Freundin 1 sagt: Du kannst aber auch nicht alle Menschen retten. Und ich sach’ noch, ganz nonchalant: Ich will aber doch die ganze Welt retten. Und denke sogleich: Ja okay, das mag vielleicht ein wenig übertrieben sein und meinen Fähigkeiten nicht ganz entsprechen. Wäre ja anmaßend zu denken, ich könnte die Welt retten, das hat ja schon der Jesus nicht geschafft.

Jedenfalls – meine Erkenntnis aus der Geschichte: Ich muss nicht jeden verstehen und ich muss es auch nicht tolerieren, dass Leute scheiße sind, weil sie irgendwann irgendwie verletzt wurden oder eine schlimme Kindheit hatten. Ich bin auch verletzt und oft genug unsicher und mit mir unzufrieden; aber lasse ich – lassen all wir anderen armen Seelen – das an anderen Menschen aus? Nein! Tun wir nicht! Ist es nicht viel stärker, diese Unsicherheiten mit sich selbst auszubaldowern als andere klein zu machen?

Vielleicht bist du einfach ein Arschloch. Vielleicht muss ich das nicht verstehen. Vielleicht bist du verletzt und unsicher, vielleicht hat dich mal einer geprügelt, vielleicht hat dich dein Vater nicht gebliebt (das tut mir auch ehrlich Leid) und du denkst, zurückprügeln ist die einzige Gegenwehr.

Ist es nicht.

Aber vielleicht bist du einfach ein Arschloch. Punkt.

Besuche mich
Instagram
Facebook
Facebook
Per Mail folgen
PINTEREST

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.