zwölf: heute nehme ich ein kompliment an.

Adventskalender 12

Wenn uns jemand was Nettes sagt, uns ein Kompliment macht, dann neigen wir viel zu oft dazu, das mit dem Kompliment bedachte herunterzuspielen. Warum eigentlich?

Ich finde deine Haare schön!
Die waren früher auch mal voller und kräftiger.

Du hast eine schöne Bluse an.
Ach, das uralte Ding!

Bekommen wir ein Kompliment, egal für was, tun wir uns oft schwer, das anzunehmen und mit einem Dankeschön zu quittieren. Nein, wir finden irgendwelche Gründe, warum dieses Kompliment eigentlich völlig unangebracht ist und eigentlich ja auch gar nicht stimmt. Die Deutschen (wenn ich das mal so verallgemeinern darf), werfen ja nicht gerade mit Komplimenten um sich. Etwas an jemand anderem bewundernd zu erwähnen, ist nicht gerade unsere Stärke. Gleichzeitig kann man dann aber davon ausgehen, dass das Kompliment ernst gemeint ist, wenn schon mal eines kommt. Wir glauben‘s meistens trotzdem nicht. Das ändern wir jetzt: Wenn man wieder mal irgendwas runterspielen will, sollte man sich überlegen, warum der andere etwas Nettes sagen sollte, wenn er es nicht so meint. Und dann stellt man fest: Würde er vermutlich nicht, außer er ist amerikanischer Staatsbürger und findet alles, also wirklich alles immer awesome und so. Mit einem Kompliment sollte man umgehen wie mit einem Geschenk. Man sollte es annehmen, Danke sagen, sich darüber freuen, an einen besonderen Platz stellen und immer wieder mal anschauen.

Vielleicht ist das ein Anreiz, auch mal wieder ein Kompliment zu machen – aber nur ernst gemeinte natürlich und am besten etwas, das über schöne Bluse hinausgeht. Die schönsten Komplimente sind doch die, die Charaktereigenschaften betreffen. Aber wenn man am anderen etwas äußerlich schön findet, kann man natürlich auch das loswerden. Dem Komplimentemachen sind keine Grenzen gesetzt.

Man bekommt Komplimente ja nicht hinterher geschmissen, aber wenn wir heute eines bekommen, nehmen wir es ohne Widerworte an, sagen Danke und freuen uns darüber. Wir merken es uns und holen es bei Bedarf aus unserem geistigen Koffer heraus, um uns ein gutes Gefühl zu geben.

Heute nehme ich ein Kompliment an.

Schreibe einen Kommentar