Kompliment #20

KomplimentsKalender, WunderbaarerAdvent

Bei dir zu Gast zu sein ist, als wäre man im Himmel.

Die E, die D und ich hatten mal einen Stammtisch zu dritt, da haben wir – natürlich – gegessen und getrunken, mal ein bisschen Wellness gemacht oder uns gegenseitig die Haare geflochten, so Frauenzeugs halt. Mittlerweile schaffen wir es nicht mehr regelmäßig, was schade ist, aber was sind wir alle beschäftigt! Außerdem hat die beste Gastgeberin einen neuen kleinen Dauergast zu Hause, der sagt immer an, wie und wo und was, dabei kann er doch gar nicht sprechen. Aber ich bin trotzdem verliebt. Also in den kleinen Gast.

Aber zurück zu E: E ist die beste Köchin, die ich kenne. Das ist für jemanden, der so gerne isst wie ich, ein großes Geschenk. Ich mach’s ihr nur nicht immer leicht, schließlich kocht sie gerne Fleisch und Fisch und da bin ich raus, aber bei E gibt’s immer zig verschiedene Gerichte. Und Rumessen ist eh mein Hobby, nein, nicht Rum essen, sondern Herumessen, also viele kleine Speisen durchprobieren. Und dann der Wein! Katapultiert mich immer auf Wolke sieben. Zum guten Gastgeber braucht’s natürlich mehr als ein gutes Gericht, dazu gehören Aufmerksamkeit und Entspanntheit – das beherrscht sie in Perfektion. Man fühlt sich willkommen, lässig, zwanglos.

Aber was eigentlich noch viel beeindruckender ist, ist die Tatsache, dass sie erst vor ein paar Jahren nach Deutschland kam, mittlerweile unfassbar gut Deutsch spricht und ein Master-Studium auf Deutsch absolviert hat. Das soll mal so schnell einer nachmachen! Und ich war damals auch beeindruckt, als sie Geburtstag gefeiert hat und ausdrücklich in die Einladung geschrieben hat Ich hab’ schon alles, ihr braucht mir nichts zu schenken. Spendet lieber, andere brauchen es mehr als ich. Dabei stand eine Bankverbindung eines Projektes, dass unterstützt werden könnte. Da ich mich als besonders affin für solche Gedanken bezeichnen würde, war ich zutiefst berührt von dieser Geste und finde, dass sich der ein oder andere ein Beispiel nehmen könnte. Was hat der Kleine für ein Glück, so eine Mutter zu haben.

Danke, dass du mich immer so verwöhnst.

Schreibe einen Kommentar