November-Notorietät XX

Die Schönheit der Eskalation

Ich tanze auf einem Scherbenhaufen durch die Nacht, jemand hat sein Glas in die Freiheit entlassen. Ich gehe heute tanzen.

Der Beat trifft mich am Kopf und fällt mir auf die Füße, der Gin Tonic tropft mir auf den Arm, auf die Hose, auf die Schuhe. Ich laufe so eng an ihm vorbei, dass sich die Tropfen auf meinem Arm in sein Shirt schmiegen. Meine Füße kleben am Boden und meine Lippen am Gin. Ich gehe heute tanzen.

Ich bin fünf Jahre zu alt, um hier zu sein, aber man sieht es mir nicht an. Ich bin super fresh. Und als man es mir dann ansieht, um 4 Uhr morgens, sieht niemand mehr etwas. Die Frisur sitzt schließlich immer noch. Ich gehe heute tanzen.

Ich gehe nicht alleine nach Hause. Aber ich gehe alleine ins Bett. Nicht ganz; ich nehme ein Glas Wasser mit. Ich gehe morgen schlafen.

Schreibe einen Kommentar