Weihnachten II – Völlig durchgedreht

Die Leute drehen zu Weihnachten doch alle völlig durch. Zum Beispiel der Nachbar meiner Eltern, der immer Anfang November mit einem Kran (oder war es eine Hebebühne?!) sein Zuhause liebevoll mit einem Lichtermeer schmückt. Ich glaube, das soll Weihnachtsbeleuchtung sein. Ich glaube darüber hinaus, dass eine Leiter völlig gereicht hätte. Und dabei sieht das Haus […]

Weihnachten I – Das Plätzchen-Massaker

Frohe Weihnachten

Ich bin manchmal nicht schlauer als eine Laborratte. Laborratten bekommen zum Beispiel Stromstöße, wenn sie irgendwo drangehen und gehen dann – logischerweise – nicht mehr dran. Bei mir funktioniert das oft nicht so gut. Ich will jetzt nicht sagen, die Laborratte ist schlauer, aber ja, die Funktion meines Gehirns lässt von Zeit zu Zeit derartige […]

Lesbaar im November – Haruki Murakami: Von Beruf Schriftsteller

Buchcover Murakami Von Beruf Schriftsteller

Wenn ich von einem Schriftsteller mehrere Bücher gelesen habe, weckt das mein Interesse an der Person des Schreibenden. Deshalb lese ich manchmal Biografien oder Biografie-ähnliche Bücher, die den Menschen, aus dem diese ganzen Buchstaben und Wörter fließen, näher beleuchten. Das Ganze geht natürlich aus verschiedenen Perspektiven, deshalb habe ich mir für den November zwei Bücher […]

Liebe in Zeiten der vorbehaltlichen Vorverurteilung

Manchmal glaube ich, ich wirke zu esoterisch oder öko oder feministisch oder was weiß ich und schreibe meine Gedanken dann eben nicht auf, obwohl es sich eigentlich so anfühlt, als ob ich’s sollte. Vielleicht bin ich manchmal wirklich ein wenig esoterisch, spirituell, gutgläubig; wie auch immer man das nennen will. Aber ich will meine Gutgläubigkeit […]

die geistige degeneration beim eintritt in elterliche sphären

Ich habe nächstes Jahr einen runden Geburtstag und ich werde weder zwanzig noch vierzig. Ich werde auch nicht zehn. Also ohne jetzt das genaue Alter zu verraten –  Menschen in diesem Alter kommen alleine gut zurecht. Also ohne Eltern. Das tue ich natürlich auch. Ich hänge meine Lampen allein auf, ich koche unfallfrei Curry und […]

héroïne

Drei Wochen ist der letzte Text her. Und dann hat es mir die Sprache verschlagen. Die Worte sind mir in den Fingerspitzen stecken geblieben, wollten nicht auf die Tastatur. Es ist auf einmal so viel passiert, aber eigentlich auch nicht, eigentlich war das alles nur in mir. Gerade, wenn man denkt, man erstickt an der […]

Ein neues Bild

52 Kameras. 1.404 Fotos. Unendlich viele Perspektiven. Die Zahlen des Projektes Ein neues Bild. Das Ziel: Die Perspektiven von Geflüchteten und seit längerem in Ravensburg Lebenden auf ihren Lebensraum fotografisch festzuhalten. Am 22. September findet im Rahmen der Kunstnacht Ravensburg die Vernissage in der Schule für Gestaltung statt, anschließend ist die Ausstellung bis 15. Oktober […]

Mittsommernachtstraum

Habe ich eigentlich schon von meinem großen Abenteuer in diesem Sommer berichtet? Von meiner Nacht in der Wildnis? Nein? Dann aufgepasst, jetzt kommt’s. Leute, was war das aufregend! Ich hatte mir diesen Sommer viel vorgenommen. Andere nennen das Bucket List, ich bin da nicht so der Listentyp und habe eine Schmonzette draus geschrieben. Jedenfalls wollte […]

Lesbaar im September – Florian Illies: Anleitung zum Unschuldigsein

Ich liege seit fast einer Woche krank im Bett. Das ist zum einen blöd, weil ich mich natürlich auch krank fühle. Zum anderen ist das blöd, weil das einen wunderbaren Nährboden für ein schlechtes Gewissen bietet. Ein schlechtes Gewissen, weil man im Büro nichts fertig bekommt, weil Zuhause längst mal wieder geputzt werden sollte, weil […]